Agenda
« Januar 2017 »
MDiMiDoFSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

La Laguna


KARWOCHE

Ruhe, Andacht, innere Einkehr und Tradition kennzeichnen die Veranstaltungen dieses Festes. Das Programm der Gottesdienste und Prozessionen wird mit der Eröffnungsrede eingeleitet, und dann kommen verschiedene Festzüge zu Ehren von San Lázaro, Cristo del Rescate, Cristo de Burgos, La Dolorosa, die feierliche Palmenprozession, die von Cristo de Los Caídos, Nuestro Padre Jesús de La Sentencia, Señor del Huerto, Insignien der Passion, Señor de La Columna, Nuestra Señora de Las Angustias, Lágrimas de San Pedro, La Verónica und La Santa Faz, Jesús Nazareno, Señora de La Soledad, Señor de Cañita, Señor de La Humildad y Paciencia, Santos Varones, María Magdalena, dem Heiligen Abendmahl, Santísimo Cristo de La Laguna, Lignum Crucis, La Piedad, der Heiligen Bestattung und die Prozession von El Silencio.

Bei allen Prozessionen spielen die Laienbruderschaften eine bedeutende Rolle, welche sie auf den Straßen zu den Stationen begleiten, und auch die Volksweisen ("Malagueñas"), die dem Christus von La Laguna in den früheren Morgenstunden des Karfreitags gesungen werden.

NUESTRA SEÑORA DEL ROSARIO

Erste Oktoberhälfte. Valle de Guerra (La Laguna).

Bei dieser Prozession begleitet eine Gruppe von in Uniform gekleideten jungen Leuten die Jungfrau. Vor und nach den Feuerwerken wird das traditionelle "Treffen des Schiffs und des Schlosses", volkstümlich "die Livree" genannt, aufgeführt. Es wird dabei an die Schlacht von Lepanto erinnert. Die Hauptelemente der Vorstellung sind ein maurisches Schloss mit seinem Kapitän und seinen treuen Kriegern und ein Schiff, das die Jungfrau von El Rosario zur Standarte hat, und in dem ein Kapitän und seine Matrosen ankommen.

La Librea de Valle de Guerra (die Livree im Valle de Guerra)
UNSERE FRAU VOM ROSENKRANZ (NUESTRA SEÑORA DEL ROSARIO)
Die Inszenierung der Librea de Valle de Guerra ist eine kulturelle Veranstaltung, ein Sakramentenspiel, das tief in der Volkskultur des Nordostens von Teneriffa verwurzelt ist und zum typischen Identitätssymbol des Dorfs Valle de Guerra wurde. Sie wird am zweiten Samstag im Oktober zu Ehren Rosenkranzgottesmutter gefeiert und erinnert an den Sieg der Heiligen Liga in der Schlacht von Lepanto über die Türken, die 1571 im gleichnamigen Golf zwischen einer mächtigen Flotte des Türkischen Reichs und der Armada der auf Drängen von Papst Pius V. gegründeten Heiligen Liga von Soldaten und Schiffen Spaniens, des Kirchenstaats und Venedig ausgefochten wurde, um die Ausbreitung des Ottomanischen Imperiums zu bremsen, das Westeuropa und den Norden Afrikas gefährlich bedrohte.
Die Tradition begann wahrscheinlich im Jahr 1720, als die Wallfahrtskapelle erbaut wurde und das Fest der Rosenkranzgottesmutter, der Patronin des Dorfs zum ersten Mal gefeiert wurde. Die Hauptveranstaltung der Festlichkeiten ist eine allegorische Inszenierung der Schlacht. Schiffe – türkische und christliche – greifen in die Darstellung ein; verschiedene Schauspieler aus dem Dorf spielen die Hauptdarsteller des Kampfs: Ritter Johann von Österreich und Ali Pascha (in jüngster Zeit kamen die Rollen von Philipp II. und Miguel de Cervantes hinzu).
Die Schiffe liefern sich eine Schlacht, die mit dem Erscheinen der Heiligen Jungfrau  zugunsten der Seite von Ritter Johann von Österreich ausfällt. Das Schauspiel endet mit dem Tod von Ali Pascha, der vor seinem Tod die Überlegenheit des christlichen Gottes anerkennt, und mit der Bekehrung der türkischen Soldateska.
Die Livree, die sich anfänglich auf die Landwehrsoldaten und die Parade vor der Schlacht bezog, wurde schließlich auf die gesamte Schlacht angewandt „weswegen das als Livree bekannte Schauspiel eine symbolische und ritualisierte Darstellung der Schlacht von Lepanto ist“.

Die Livree
Die Livreen im Nordosten Teneriffas wurzeln in der Tradition der Volksmilizen. Die meisten davon sind heute verschwunden; ihre Feier ist für Las Mercedes, Taganana, San Benito, Tejina, Valle de Guerra und Tegueste bezeugt.
Das Substantiv „Livree“ kommt aus dem Französischen, livrée, eigentlich „dem Bediensteten übergebene Sache“. So wurde dies von Covarrubias 1611 aufgeschrieben: „In früherer Zeit gaben nur Könige ihren Dienern besondere Kleider; und heutzutage macht man dies, um sich von allen anderen zu unterscheiden und weil diese viele Privilegien und Freiheiten haben, wurde diese Kleidung Livree genannt.“ Eine weitere Bedeutung ist die einer Militäruniform: Das Wörterbuch der Autoritäten (1732) beinhaltet folgende Definition: „Die gleichförmige Kleidung, die Könige, Granden, Adelige und Edelleute ihren Wächtern, Pagen und den Bediensteten im Untergeschoss geben, die die Wappenfarben dessen, der sie verleiht, tragen müssen,“. Die Illustrierte Europäisch-Amerikanische Universalenzyklopädie verweist darauf, dass das Wort bis zum XVII. Jahrhundert für die Bezeichnung einer Uniform oder eines militärischen Rangabzeichens verwendet wurde.

ERLASS 132/2007, vom 24. Mai, durch den „La Librea del Valle de Guerra“ im Gemeindebezirk von San Cristóbal de La Laguna auf der Insel Teneriffa zu einem Gut von kulturellem Interesse in der Lokalkategorie erklärt wird:

http://www.gobcan.es/boc/2007/117/003.html

FEST VON EL CRISTO DEL CALVARIO

An den Tagen vor diesem Fest wird den Auswanderern Ehre erwiesen. Am Vorabend findet der traditionelle Ball der Livrees statt, wo Teufel und Figuren mit großen Köpfen sich nach dem Klang des Tajaraste (typischer Tanz) bewegen. Mit Glockenläuten und lautem Erwecken unter Blumenregen beginnt der große Tag, an dem der Christus in Prozession getragen wird. Das Fest endet mit einem Feuerwerk und einem Volksfest.

FEST VON SAN BARTOLOMÉ (HERZEN VON TEJINA)

Dieses Fest wird im August in Tejina begangen. Es sind dabei zwei Rituale ganz besonders hervorzuheben. Das erste betrifft die heimliche Herstellung der Herzen seitens der Einwohner der drei Viertel, die das Dorf bilden, und die dann auf dem Platz, inmitten von "Rivalitäten" und begleitet von Musikgruppen, "aufgestellt" werden. Die Materialien, die für die Ausarbeitung der Herzen verwendet werden, sind Holz oder Eisen, Rohre, Buchenzweige, Früchte und Torten.

Das zweite Ritual ist die Verbrennung der Figur des Faulenzers während der letzten Tage der Festivität. Das Veranstaltungsprogramm sieht außerdem Freizeit-, Sport- und Kulturaktivitäten, sowie Bälle vor. Auch die Feuerwerke, die zu dieser Gelegenheit geschossen werden, sind erwähnenswert.

ROMERÍA (PILGERFAHRT) VON LAS MERCEDES

An dieser Romería (Pilgerfahrt) nehmen zahlreiche Leute teil. Das Fest hat zwei Seiten. Einerseits die religiöse, mit der Andacht des Volkes während der Überführung der Heiligen zu der Schule von La Cruz de Los Alamos, am Samstag Abend, und andererseits die Heiterkeit, die am Sonntag herrscht, wenn die Pilgerfahrt die Bildnisse erneut zu ihrer Wallfahrtskapelle zurückbegleitet. Die Strecke ist zwei Kilometer lang, und jedes Jahr übertreffen sich die Karren, Tiere, Boote und Tänze, die zu der Gelegenheit zu sehen sind. Nach Beendigung der Romería widmen sich verschiedene Mannschaften von Kämpfern dem Ringen auf dem Terrero (Arena für den kanarischen Kampf).

Wertung:
Votos(s): 3. Resultado: 3.67

Anteil